Tipps & Tricks

Tipps zur Betrieblichen Gesundheitsförderung

Reagieren Sie auf Positives wie auch auf Negatives unmittelbar: Positives wird so gefördert, Motivation und Teamgeist werden gestärkt. Eine frühzeitige Reaktion auf Problematisches kann Krankheiten und Ausfälle verhindern.

!

«Gut gemacht!» Gehen Sie nicht von Annahmen aus wie «Wenn ich nichts sage, dann ist es gut» oder «Einmal im Jahr beim Mitarbeitergespräch loben reicht». Denn Wertschätzung und Anerkennung haben positive Auswirkungen auf Gesundheit und Leistung. Ein ehrliches Lob oder Dankeschön gibt wenig Aufwand und hat grosse Wirkung!

?

«Was ist los?» Gehen Sie in schwierigen Situationen nicht von Annahmen aus wie «Irgendwann geht der Stress von alleine weg» oder «Wenn ich etwas sage wird alles nur noch schlimmer». Denn lang andauernde, belastende Stressphasen können Auslöser von körperlichen und psychischen Erkrankungen sein. Suchen Sie das Gespräch und fragen Sie nach!

!

«Reagieren Sie frühzeitig!» Bemerken Sie unerklärbare Veränderungen bei einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter? Sind Leistungen, Motivation, Arbeits- und Sozialverhalten anders als bisher? Möglicherweise sind dies Hinweise auf psychische Probleme.






Video-Tipp: Rückenschmerzen oder Kopfweh, Schlaflosigkeit oder schlechte Laune,
Absenzen oder Konzentrationsprobleme? Sehen Sie drei Kurzgeschichten.

Zum Video

Grundlage für das Basis-Tool für Kleinbetriebe sind die Ergebnisse der Studie «Was ist bloss mit Max Muster los?» (2015) der Universität Bern und des Büro BASS.

Zur Studie