2009 – Electrolux Schwanden AG

Electrolux Schwanden AG ist die erste Preisträgerin, die das gesamte Programm von Helsana Business Health (HBH) absolviert hat. Dadurch wird die Nachhaltigkeit der getroffenen Massnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung garantiert.

Artisana-Gesundheitsfoerderungspreis-electrolux-schwanden-ag-2009

Electrolux Schwanden AG hat mit der Sensibilisierung des obersten Managements begonnen, wobei sich sämtliche Mitglieder der Geschäftsleitung zur betrieblichen Gesundheitsförderung bekannt haben. Anschliessend wurde eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt und durch Helsana ausgewertet. Die Ergebnisse wurden in einer Reflexionswerkstatt durch ausgewählte Mitarbeitende weiter bearbeitet und es wurden Massnahmen vorgeschlagen. Die Geschäftsleitung setzte die Mehrzahl der vorgeschlagenen Massnahmen um. Dabei ging es vorwiegend um Teamentwicklung, Persönlichkeitsentwicklung, Umgang mit Konflikten, d.h. um Massnahmen, die auf eine nachhaltige Verbesserung des Betriebsklimas abzielen. Das gesamte mittlere Kader wurde zudem in den Bereichen „Führung“ und „transparente Information“ weitergebildet.

Daneben wurden zahlreiche für die Mitarbeiter unentgeltliche Seminare zu den Themen Rückenschmerzen und Stress durchgeführt. Wer mit dem Rauchen aufhören will, kann ein entsprechendes durch die Firma bezahltes Seminar besuchen. Electrolux beteiligt sich an den Kosten des Abonnements für ein Fitnesscenter in Betriebsnähe. Weitere Workshops sind geplant.

Geplant ist weiter die Einführung von Rückkehrgesprächen, der entsprechende Kurs für die Vorgesetzten findet demnächst statt.

Electrolux hat sich durch eine hervorragende Zusammenarbeit mit HBH ausgezeichnet und damit innert kurzer Zeit sehr viel erreicht. Durch die bisher ergriffenen Massnahmen konnten die Absenzen im Betrieb um 19% reduziert werden.

Das Preisgeld von CHF 20‘000 ist zweckgebunden und muss wiederum für Massnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung verwendet werden.

Zurück zum Gesundheitsförderungspreis