2016 – Elkuch Eisenring AG

An der synergy vom 2. November 2016 wurde der Gesundheitsförderungspreis 2016 an die Firma Elkuch Eisenring AG aus Jonschwil verliehen. Der Anlass der Schweizer KMU-Wirtschaft fand im Kursaal in Bern statt.

Der Gesundheitsförderungspreis wird seit 12 Jahren vom Verein Artisana  an ein Unternehmen vergeben, das sich überdurchschnittlich um die Gesundheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmert.

preisuebergabe_elkuch-eisenring

Christian Stahel, CEO, Madeleine Ammann, Leiterin Personaldienste und Ralph Bachmann, Leiter Arbeitssicherheit der Elkuch Eisenring AG

Die Elkuch Eisenring AG in Jonschwil ist mit 120 Mitarbeitenden einer der Marktführer im Bereich Blechverarbeitung. Das Unternehmen entwickelt, produziert und montiert seine Produkte für eine breite Kundschaft im Bau- und Industriesegment. «Um für unsere anspruchsvollen Kunden individuell produzieren zu können, brauchen wir überdurchschnittlich gute Mitarbeitende», so Christian Stahel, CEO der Elkuch Eisenring AG. Aufgrund steigender Kurzabsenzen beschloss das Unternehmen 2006, aktiv in den Bereich betriebliche Gesundheitsförderung zu investieren: «Diesen Entschluss fällten wir aus freien Stücken und haben dabei das Gespräch mit unseren Mitarbeitenden gesucht.»

Grosses Engagement und ein Velohelm gegen steigende Absenzen
«Für uns als Mitarbeitende waren nicht die eigentlichen Massnahmen, sondern der Weg zur Realisierung das Wichtigste», so Ralph Bachmann, Leiter Arbeitssicherheit. «Die Führung suchte den Konsens mit den Mitarbeitenden.» Absenzen waren ab da nicht mehr nur noch Chefsache. Die Firma investierte aktiv in Massnahmen, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Sei dies mit Verbesserung der Arbeitsplätze gemäss den Bedürnissen der Mitarbeiter, aber auch mit Gesundheitsaktionen im Bereich Ernährung und Sport und einem Velohelm für alle Angestellten. Eine gute Zusammenarbeit mit den Versicherungspartnern und systematische Rückkehrgespräche nach Absenzen sind ebenfalls Teil des Massnahmenpakets. 

Wichtige Grundlage für die Zukunft
«Unser Engagement zeigte schon nach relativ kurzer Zeit Erfolg», so Christian Stahel. Die Absenzen gingen zurück und das Unternehmen hat eine wichtige und nachhaltige Grundlage für künftige Erfolge gelegt. Dieses Engagement hat den Vorstand des Vereins Artisana beeindruckt: «Die Elkuch Eisenring informiert ihre Führungskräfte über alle gesundheitsrelevanten Themen und pflegt eine gute Beziehung zu ihren Mitarbeitenden», so Benedikt Koch, Präsident Verein Artisana. Ferner werden mit Skitagen, Bike to Work und Informationsveranstaltungen zu gesunder Ernährung das Wohlbefinden aller gesteigert. «Wir hoffe, dass das positive Beispiel der Elkuch Eisenring AG Schule macht und möglichst viele KMU’s inspiriert.» Die CHF 10’000 aus dem Gesundheitsförderungspreis 2016 werden vom Unternehmen in weitere Massnahmen im Bereich betriebliche Gesundheitsförderung eingesetzt.

Zurück zum Gesundheitsförderungspreis